Zurück zur Übersicht


Silvia ist frisch gebackene Mutter und träumt von einem Wellness Tag


... Ich liege am Strand, die Sonne wärmt mir ganz zart den Körper, aber der Sonnenschirm versichert mich, dass ich diesen Moment nicht mit einem heftigen Sonnenbrand werde büßen müssen... Meine beiden Freundinnen albern neben mir herum, sie unterhalten sich über die anderen Menschen am Strand, freuen sich mit den Kindern und Hunden, die herumtoben... Langsam bekomme ich Durst, und überlege, ob sich die Anstrengung wohl lohnt – der Cocktail steht eigentlich griffbereit... KLIRR!!! [„Klirr am Strand???“ – Anm. d. Red.]

Okay, aufwachen von einer ganz anderen Idee vom „perfect day“, zurück in die Realität: Als recht frische Mutter sieht der perfekte Tag etwas anders aus als für andere. Shopping Tour? Wer möchte gerne neue Klamotten anprobieren, wenn das Kind sich gleichzeitig im Vorhang der Umkleide einwickelt und damit der ganze eigene Körper für jeden zu sehen ist?? Wird mittags erledigt, während Baby schläft – wozu gibt’s online-shops?? Wellnes-Tag? Wenn Wellness schon bedeutet, dass das Kind nachts mal keine Flasche braucht oder der Lieblingssessel abends nicht verteidigt werden muss, ist man nicht mehr dran gewöhnt, einen Tag abschalten zu können. Das „Ob’s-auch-allen-gut-geht-Gen“ macht nicht wirklich Spaß... Und ja, einen Sauna-Abend kann man sich gönnen. Aber davon wollt Ihr sicherlich keine Fotos sehen!!! ;-)

Also möchten wir Euch mal eine andere Art Perfektionismus vorstellen; dieser vereint Entspannung, eine Live-Show super gecasteter Jungtalente mit bester Unterhaltung, kulinarischen Genuss und ein Insider-Highlight, bei dem jede Mama jetzt hoffentlich Sentimentalitäts-Tränchen in die Augen bekommt (aber dazu später): Wir haben uns getroffen. Schon alleine schwierig genug, weil eins der Kinder später und länger mittags schläft und ein anderes früher ins Bett geht. [Übrigens am Vormittag das gleiche Problem...] Also wurde der Kuchen für die einen zum Kaffee, für die anderen zum Vor-Abendessen. Aber na ja, habe ich schon erwähnt, dass das Leben anders wird?? Auf jeden Fall ist die größte Entspannung, dass wenigstens zwei der Väter sich erbarmt hatten, eins unserer Treffen hautnah mitzuerleben. Dadurch konnten die Kids mal andere Turngeräte ausprobieren als Mama. Herrlich, die Wirbelsäule entspannt sich wieder... [Da könnte der Gedanke an den Strand-Tag zum ersten Mal Fuß gefasst haben] – Und wenn Ihr Papas mit tobt, dürft Ihr heute Abend auch zum Aufräumen motivieren... (Kann man auf den Fotos überhaupt noch Boden erkennen??)
Zu der Live-Show muss ich dann wohl nicht mehr viel erklären; es war eine „Stand-up-Comedy“ wie sie im Buche steht. Wortspiel, natürlich nur ein blödes Sprichwort, sagen wir lieber: Stand-up-Comedy per Definition. Jetzt, wo alle sicher laufen können, sich gegenseitig unverständliche Worte an den Kopf brabbeln, oder Pappbuch gegen Bobby-Car tauschen... Besser als Kino. [Vielleicht nicht ganz so günstig, aber auf jeden Fall besser!!]
Der kulinarische Genuss: Mag für manche Leserin sehr befremdlich klingen, soll auch nicht vom Kinderwunsch abschrecken: Ein Glas Sekt. Alle abgestillt, keine Verantwortung mehr (abgegeben an Papas), und im Worst-Case kennt auch jemand anderes den Weg in die Kinderklinik... NUR SPASS!!! Aber einen Sekt genießen zu können ohne dabei ständig mit allen Sinnen aufmerksam sein zu müssen: genial!!!
So, nun zum angekündigten Highlight: Kein Tag kann perfekt sein, nicht mal am Strand, wenn nicht mindestens einmal darin ein Kinderaugenleuchten auftrat!!! Für das eine mitten im Spiel, wenn es besonders wild wird oder für ein anderes ist es das Vorlesen des Lieblingsbuches oder wieder für ein anderes, wenn es durch die Luft gewirbelt wird wie schwerelos... Oder auch, und das hält sich jahrelang, das weiß ich aus Erfahrung, wenn man den Schokoguss vom Marmorkuchen naschen darf... Ohne heimlich danach zu greifen, sondern ganz erlaubt!!! Mmmh...
Auf jeden Fall kann eigentlich erst nach diesem Highlight der Tag als wirklich perfekter Tag weitergehen: Mann und Kind(er) daheim abliefern, kurz frisch machen, Gute-Nacht-Kuss für alle und ab, nur Mädels ganz alleine ohne Männer, ohne Kinder, in Ruhe beim Chinesen essen, tratschen, lachen, einfach die Zeit stehen bleiben lassen. Und dabei vergessen, dass je nach Laune des Kindes um eins oder um fünf oder auch „erst“ um sechs [wann lernen Kinder die Wochentage zu unterscheiden???] Milch oder Albtraum oder „schau, es wird Tag, lies mir was vor“ das Leben uns eins beweist: Egal, mit welcher Kamera, und sei sie noch so super, jeder Tag perfekt werden kann, wenn man es ihm nur erlaubt. Und die Zutaten Geduld, Lebensfreude, Liebe und Neugier hinzufügt. Und sollte man das Glück haben, gerade einen Fotoapparat zur Hand zu haben, dann kann man später auf genau diesen Augenblick zurückblicken [Fuji, ich hoffe, auch die Langlebigkeit der Bilder hat sich gegenüber früher verbessert???] und lachen: „Wisst Ihr noch, als wir die Kamera damals testen durften?? Oh Gott, was haben wir gegrübelt, wie wir den perfekten Tag gestalten und festhalten können, dabei wissen wir heute, dass jeder Augenblick in diesem wunderschönen Alter perfekt war miterleben zu dürfen!!!“

Wir bedanken uns bei FujiFilm und dem Empfehlerin-Team für die Zeit, die Erfahrung – und wäre es vermessen zu sagen, auch für den Gewinn?? :-D

Es grüßt Euch alle das Dreamteam Serres