Zurück zur Übersicht

Russische Spezialität mit beschwipsten Kirschen

Hallo Kris,
anbei ein neues Rezept für eine typisch russische Leckerei!





Wareniki ist eine russische Spezialität und wird traditionell mit Kartoffeln oder Kirschen zubereitet und was passt besser zu Kirschen als ECKES ;)
Hier das Rezept zu den kleinen Leckereien.

Zutaten
1 großes Ei
250 g Weizenmehl
Etwas Salz
Wasser
Zucker
ECKES Edelkirsch
Kirschen (ca. 1/3 Glas abgetropft)

1. Die abgetropften Kirschen in eine Schüssel füllen und einen Schuss ECKES und 1-2 EL Zucker drüber geben. Wenn du die Kirschen „beschwipst“ haben willst langt das, sollen sie „besoffen“ werden lass sie an besten mit etwas mehr Zucker über Nacht im Kühlschrank ziehen. =)

2. Das Mehl abmessen in eine Schüssel geben. In die Mitte ein Ei setzen, etwas salzen und mit einer Gabel vermischen. Nach und nach ca. 6 EL Wasser unterrühren. Mit den Händen gut durchkneten, bis ein weicher Teig entsteht.

3. Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche geben und den Teil ausrollen.
Mit einem normalen Glas Kreise ausstechen (nicht zu dick!).

4. Zwei bis drei Kirschen abtropfen lassen und in die Mitte setzen. Den Teig umklappen, sodass ein Halbmond entsteht. Mit den Fingerspitzen den Rand verkneten (wenn du merkst, dass es nicht gut klappt, taucht deine Finger in etwas Wasser). Damit wirklich alles fest verschlossen ist, mit den Zacken einer Gabel den Rand nochmals andrücken (von beiden Seiten!). Das die Wareniki wirklich „zu“ sind ist wichtig, da sonst der Saft später ausläuft.

5. Wasser zum kochen bringen, etwas Salz dazu geben und die Teigtaschen hinein geben.
Bei mittlerer Hitze ca. 7 Minuten kochen. Wenn die Warenniki fertig sind, schwimmen sie von selbst nach oben.

6. Wasser abgießen und etwas Butter auf den Warenniki zerlassen.

Tipp: Die Teiltaschen an sich sind recht neutral, die Füllung sehr lecker und fruchtig.
Traditionell isst man das Ganze mit Schmand und Zucker.
Du kannst aber auch Vanillesauce nehmen, Zimt/Zucker, rote Grütze und natürlich Eis mit ECKES! Für die Ganz Mutigen wäre eine salzige Variante mit Ziegenkäse, Honig und Balsamiko sicher etwas.

Liebe Grüße
Irina