Zurück zur Übersicht

kimeju

Mein Fazit

Mir gefällt besonders, dass die Geschichte mit ausführlichen Landschafts- und Szenenbeschreibungen ausgeschmückt ist. Dadurch kann man sich alles besser vorstellen und die Geschichte wirkt sehr lebendig. Langatmig fand ich sie trotzdem nicht.

Zwischendrin gibt es schon ein paar Kapitel, in denen nur recht zögernd Neuigkeiten auftauchen. Die Geschichte wird dadurch meines Erachtens aber nicht langweilig, weil eigentlich immer etwas passiert, auch wenn es nur in kleinen Schritten geschieht. Jede Begegnung scheint immer irgendeinen Sinn zu haben, auch wenn dieser nicht sofort ersichtlich ist.

Das Ende hat mir ebenfalls sehr gut gefallen, weil es noch eine kleine Überraschung mit sich bringt. Es ist zum Glück auch keines dieser Krimibücher, bei denen nur der Hauptcharakter den Fall lösen kann, weil er etwas weiß, was er dem Leser nur noch nicht mitgeteilt hat. Stattdessen könnte man auch von selbst darauf kommen.

Empfehlen kann ich das Buch allen Krimi Fans und bin selbst schon sehr gespannt auf die kommenden zwei Doggerland Krimis!