Zurück zur Übersicht


Mein erster Test

Hallihallo alle zusammen :)

Hier nun meine Erfahrungen zum ersten Test.

Vielleicht bin ich etwas pingelig oder ich habe schwache Finger: Aber beim Auspacken des Filters hatte ich trotz Perforation Probleme und musste mit der Schere nachhelfen. :D 

Die Anleitung auf der Verpackung des Filters ist einfach und verständlich und hat auch genauso funktioniert – Filter ins Wasser legen, Filter einbauen, erste Wasserladung durchlaufen lassen, wegschütten und los geht’s mit dem Trinken!

Vorher habe ich aber alle Einzelteile genau unter die Lupe genommen. Dabei fiel mir auf, dass der Filterhalter nicht 100% sauber verarbeitet wurde und Plastikfädchenrückstände aufweist. Ist aber nicht weiter schlimm – die hab ich einfach abgezuppelt. Alle anderen Teile waren und sind in einem tadellosen Zustand. Etwas schwierig fand ich das Befestigen des Deckels. Ich hatte ein wenig Angst, dass ich diesen kaputt brechen könnte. Dann knackte es *oh Schreck*, aber damit saß der Deckel dann ordentlich. Ich hoffe nur, dass ich den ohne Biegen und Brechen wieder abbekomme, wenn ich die Kanne in die Spülmaschine stecke. Die Anzeige funktioniert ebenfalls tadellos. Und die Idee mit dem selbst öffnenden Wassereinlauf finde ich super. So muss ich keinen Deckel aufhalten und habe eine Hand frei zum Betätigen des Wasserhahns. Die Kanne hat insgesamt ein modernes Aussehen, das BWT-Logo und eine Literanzeige bis 2 L (beginnt bei 0,5 L und geht in 0,25-Schritten weiter) für den Wasserinhalt.

 

Der Griff an der Kanne hat eine raue Oberfläche, ob er dadurch weniger rutscht, kann ich noch nicht genau sagen.  Am Boden ist dieses „Glas-Gabel-Zeichen“ (wie heißt denn das nur…???) und, ich nehme mal an, das Fertigungsdatum (01.2016). Des Weiteren hat der Boden einen Schlitz, also er ist nicht vollständig eben. Jetzt frage ich mich aber: Sollte hier noch ein Gummi rein oder ist das so gewollt? Wenn es so gewollt ist, fehlt mir hier eindeutig noch eine Antirutschfunktion. Vielleicht liegt es an meinem Tisch, aber wenn ich die Kanne herumschiebe, rutscht sie mehr als sie sollte.



So jetzt aber zum Wasser:

Nachdem ich hier im Blog und im Internet gelesen habe, dass auch nach dem ersten Wasserdurchlauf immer noch viele Kohlerückstände bleiben, hatte ich die Befürchtung, dass das bei mir auch so ist. War es aber nicht – das Wasser ist klar, sieht aus wie Wasser, fühlt sich wie Wasser an und schmeckt auch wie Wasser.

„Schmecken Sie den Unterschied!“ ? Ja, ich schmecke einen! Allerdings nicht den „Gourmet Edition Mg2+“. Nein, ich finde viel eher, dass das Wasser sehr viel weicher geworden ist. Vielleicht ist damit auch eben das „besonders geschmackvolle Wasser“ gemeint?

Nachdem unser Wasser leider ein paar Keime abbekommen hatte, hatten die Stadtwerke das Wasser mit Chlor gereinigt, was man vor der Filterung noch riecht – jetzt aber nicht mehr und ich muss zugeben, nur wegen der Filterung habe ich mich wieder ans Leitungswasser getraut (auch wenn natürlich die Stadtwerke das Wasser längst wieder freigegeben haben). Also: riecht auch wie Wasser! Pluspunkt!

Laut Verpackung des Filters scheint dieser nur aus Österreich und nicht aus Italien zu stammen und enthält wie auch schon die Gesamtverpackung die „Appliance for the treatment of drinking water“ und Hinweise auf die Dauer der Verwendung des Filters. Neu ist mir hier jetzt die Gratis-Hotline für Österreich und Deutschland (0800/112 2322). Hat die schon jemand ausprobiert?

So das wars erstmal wieder.

Bis zum nächsten Mal!

annsue