Zurück zur Übersicht


meine erste IPL-Anwenddung





Nach dem Auspacken und Einstecken machte ich mich direkt an meine erste IPL-Anwendung. Das Gerät muss einfach nur eingesteckt werden und ist in wenigen Sekunden startklar, was durch Inbetriebnahme der Lüftung und der Leuchte signalisiert wird. Anschließend wird das Gerät auf die Haut aufgesetzt und die Lämpchen signalisieren, ob die Öffnung richtig aufliegt und die Behandlung beginnen kann. Es liegt gut in der Hand und ist trotz des mittelschweren Gewichts angenehm zu handhaben und leicht zu bewegen.

Als Erstes habe ich die Behandlung an meinen Achseln probiert und dabei nach einmaligem Ausprobieren direkt vom Sensitiv-Modus in den normalen Modus gewechselt, da es dabei keinerlei Probleme gab. Die Lichtblitze bitzeln zwar ab und an minimal auf der Haut, weh tut aber absolut nichts. Mit der Behandlung meiner Achseln war ich innerhalb kürzester Zeit fertig – für beide Seiten brauchte ich insgesamt keine fünf Minuten. Meine Haut fühlte sich danach zwar minimal erwärmt, aber keineswegs empfindlich oder gar irritiert an. Ehrlich gesagt habe ich nach der Anwendung gar keinen Unterschied zum Zustand davor bemerkt – im positiven Sinne.

An meinen Beinen erwies sich die Anwendung dann als minimal schwieriger: Zum einen braucht man für eine größere Fläche natürlich insgesamt mehr Zeit, zum anderen löst das Gerät keine Impulse aus, wenn die Öffnung nicht vollständig bedeckt ist, was gerade an Stellen wie rund ums Schienbein oder Knie schnell schwierig werden kann. Nichtdestotrotz ging die Behandlung auch hier insgesamt einwandfrei von statten und ich war überrascht über die unkomplizierte und sichere Anwendung. Die Hauttonmessung habe ich mehrmals beobachtet und positiv festgestellt, dass hier wirklich vor jedem Lichtblitz die Anzeige angepasst wird. So fühlt man sich bei jedem Schritt sicher und muss sich keine weiteren Gedanken um die Einstellung machen. Ich habe das Gerät im Gleit-Modus verwendet und fand das sehr angenehm, lediglich die Intervalle zwischen den einzelnen Blitzen könnten sogar noch etwas kürzer sein – sofern das technisch möglich wäre. Auch an den Beinen konnte ich nach der Anwendung keinerlei negative Veränderung feststellen – weder was Geruch, Hautgefühl noch Aussehen angeht. Meine erste Anwendung empfand ich als unkompliziert und schnell und bin schon gespannt, wann sich die ersten sichtbaren Veränderungen einstellen.

Ich habe das Gerät bequem im Bett verwendet und hatte aufgrund des relativ langen Kabels keinderlei Probleme damit. Die Lüftung ist zwar deutlich hörbar, aber im Großen und Ganzen nicht störend.