Zurück zur Übersicht

Regina improvisiert beim Grillen

Es ist zum Mäuse melken, es wird einfach nicht warm, um einen Grillabend im Freien zu gestalten. Ich wohne in der Stadt und da ist nichts, mit mal schnell mit Garage ausräumen, ich habe leider keine. Also beschränke ich mich auf meinen Grillwagen von Küppersbusch mit einem Glascerangrill.

Den Grill kann ich raus schieben und statt auf die Terrasse geht es in die Küche unter die Dunstabzugshaube mit dem Teil. Statt Würstchen und Fleisch grille ich, bzw. werden Bratkartoffeln mit ganz kleinen Zwiebelwürfelchen braun geröstet. Mit einem Holzspatel auch gut umzuwenden. Nun kommt für mich das Highlight, der Straßburger Wurstsalat. Eigentlich sollte es Schwäbischer Wurstsalat werden, nur es mag niemand Schwarzwurst, aber   A r l a    Käse!

Eine Testerin hat geschrieben, er schmeckt wie eine Kreuzung zwischen jungem Gouda und Butterkäse. Recht hat sie, paradiesisch gut! Dieser wunderbare Arla im Geschmack, er ist wirklich dünn geschnitten und hat Trennpapier dazwischen, habe in Streifen geschnitten und auf die in Streifen geschnittene Fleischwurst gegeben. Normaler weise nehme ich frische Schinkenwurst, aber das Verfallsdatum rückte bedrohlich voran. Mit weißem Balsamico Essig und Öl, frischem Pfeffer aus der Mühle angemacht. Rohe Zwiebel für den Salat, da muss ich aus gesundheitlichen Gründen die Segel streichen.

Wollte noch Käsesalat mit gekochten Karotten und harten Eiern oder Käsesalat mit Mandarinen und Kirschen machen, aber keiner wollte das Obst mit Majo-Joghurtsoße, lieber noch ne Einladung zu den nächsten Aktionen 3 und 4.