Zurück zur Übersicht

Ein wahrer (erster) Genuss!

Hallo Käsefreunde und Mittester,

gestern kam auch unser ARLA Testpaket an, das wir auch gleich ausgepackt und begutachtet haben. Die Kühlung hat super funktioniert, das Kühlpack war- auf dem Weg ins Saarland - noch kaum angetaut. Also bestens gekühlt.  Nachdem wir dann alles verstaut hatten sollte die erste Verkostung heute früh, beim gemeinsamen Frühstück, stattfinden.
In gemütlicher Runde, bei Brötchen und Kaffee, haben wir dann die erste Packung geöffnet.

Besonderns gefreut hat sich meine Schwester, denn wir sind davon ausgegangen, dass Sie verzichten muss, da sie laktoseintolerant ist- umso erfreuter waren wir das der Käse laktosefrei ist. Das ist ein zusätzliches Plus.

Ich bin sowieso ein Käsefreak- diesen hier kannte ich jedoch noch nicht. Grundsätzlich muss ein Käse für mich auch geschmacklich überzeugen. Ein milder Gauda hat daher eher weniger Reiz für mich. Es sollte eben schon auch nach was schmecken. Und hier war ich bereits nach dem ersten Bissen überzeugt. Der Geschmack ist würzig, aber dennoch mild. Man kennt das ja vielleicht von Edamer, die manchmal doch schon sehr kräftig im Geschmack sind, das war hier nicht so, dennoch geschmacklick sehr gut. Von der Balance her wirklich gut gelungen, denn dieser Käse spricht durchaus beide Seiten an; Menschen die würzige Käse mögen und Menschen die eben nur sehr leicht schmeckende Käse bevorzugen.

Nach der puren Vorabprobe des Käse habe ich mir dann, neben dem Brötchen als Unterlage, als Begleiter kleine Tomaten rausgesucht (siehe Bild), das machte den ersten Genuss dann vollkommen.

 

Der erste Eindruck war für uns alle positiv! Und ich freue mich schon auf das Picknick im Grünen! Denn gerade Käse - auf Vollkornbrot - und dazu (für alle nicht laktoseintoleranten) ein Glas Milch. Was gibt es besseres und ursprünglicheres?

Morgen werden wir dann, wenn zu Pfingsten die Verwandschaft kommt, mal eine weitere Packung schlachten und erneut für Euch berichten.

Liebe Grüße bis dahin aus dem Saarland
BeAngel/ Surfme2 und Britta