Zurück zur Übersicht


Stéphanies Erfahrungen mit der Penne-Pfanne

Aussehen

Geht man nach der Verpackung, so sieht das Penne-Gericht sehr lecker aber gleichzeitig auch sehr kalorienreich aus, was sie durch die Kalorien-Angaben auch bestätigen lässt. Letzteres fiel ebenso beim Auspacken auf: Das Gericht bestand zum Großteil aus den Penne-Nudeln und Soße.

Als ich nachgezählt hatte, musste ich feststellen, dass bei diesem Gericht circa 5 Soßestückchen mehr enthalten waren, als durchschnittlich in den anderen. Leider sah das Gericht in der Pfanne eher nach Sauce mit Nudeln, als Nudeln mit Soße aus.

Das Gericht schwamm regelrecht in Soße, daher entschloss ich mich kurzerhand die restlichen Nudeln, eine gute Handvoll, vom Vortag darunter zu mischen.

Geschmack

Auch bei diesem Gericht schmeckten die wirklich großen Erbsen sehr aromatisch und wie aus dem eigenen Garten. Ein paar mehr hätten das Gericht noch aufgewertet.

Vor der Konsistenz der Penne hatte ich einige Bedenken, weil gefrorene Penne bei der Zubereitung meist mehlig schmeckt und eine unangenehme leicht raue Oberflächenstruktur erhält und sich außen durchgeweicht anfühlt, obwohl sie innen noch nicht durch ist. Aber in diesem Fall war es zum Glück nicht aus. Die Penne war durch und durch auf den Punkt gut und hatte die gleiche Konsistenz und Geschmack wie bei der Zubereitung in Wasser.

Was mich ein klein wenig enttäuschte, waren die Putenschinkenstücken, die zum einen zu wenig waren und zum anderen quasi neutral schmeckten.

 

Die Soße hingegen empfand ich nach Zugabe der Nudeln sehr gut - ein bisschen mehr Zwiebeln und es wäre perfekt gewesen.

Fazit

Die Penne-Pfanne schmeckt besonders lecker, jedoch sollte man vor der Zubereitung ein paar Soße-Klößchen entnehmen.