Zurück zur Übersicht

Miri226

Hier steht unser AeraMax Luftreiniger - erster Eindruck nach drei Tagen

Ich habe mich wahnsinnig gefreut, dass mein Freund und ich und unser noch ungeborenes Kind den AeraMax™ Baby Luftreiniger testen dürfen!

Wir haben beide große Probleme, bei denen wir uns erhoffen, dass uns der AeraMax etwas Ruhe verschafft: Mein Freund leidet seit einigen Monaten nachts an Atemproblemen, die sich wie folgt äußern. Sobald er sich zum Schlafen hinlegt, schwillt seine Nasenschleimhaut an und er kann fortan nicht mehr durch die Nase atmen. Er war deswegen auch schon beim Arzt, welcher eine Allergie vermutet, eventuell Hausstaubmilben. Genaueres wird noch ein Allergietest demnächst ergeben. Ich selbst leide seit meiner Kindheit an einer Pollenallergie, vor allem Gräser, die jetzt offenbar in voller Blüte stehen, sind meine großen Feinde. Sind die Pollen einmal in der Wohnung, habe ich Riesenprobleme: Mein Gesicht schwillt an, die Augen jucken und ich niese ständig.

Vom AeraMax erhoffen wir uns nun eine Besserung unserer Probleme und wünschen uns natürlich auch für unser Kind, dass es von Anfang an in gesunder, unbelasteter Luft aufwachsen kann.

Auf dem Bild sieht man den AeraMax und seinen Standort in unserem Schlafzimmer. Wir haben darauf geachtet, dass ihn genug Freiraum umgibt, sodass die Luftzirkulation gewährleistet ist. Auf dem Bild erkennt man, dass er in dem Moment eine mittelmäßig hohe Belastung der Luft gemessen hat, was wohl darauf zurückzuführen sein mag, dass ich zuvor gestaubsaugt habe und dabei auf viel Staub aufgewirbelt habe.

Schon bei der ersten Inbetriebnahme ist uns aufgefallen, dass wir, nachdem der AeraMax seinen ersten Reinigungsdurchgang der Luft durchlaufen hatte, viel freier atmen konnten. Vielleicht ist das auch nur Einbildung, aber wir glaubten beide tatsächlich einen Unterschied zwischen der Schlafzimmerluft und der restlichen Wohnung erkennen zu können. Anfangs roch die Luft etwas merkwürdig, vielleicht lag das am Aktivkohlefilter, einen Plastikgeruch wie ein anderer Tester hier berichtete, konnten wir aber nicht feststellen. Der Geruch verflog nach den ersten Minuten wieder.

Seitdem läuft der AeraMax rund um die Uhr, auch nachts. Das leise Lüftergeräusch auf niedrigster Stufe stört uns auch im Schlaf nicht, wichtiger ist nämlich die Tatsache, dass mein Freund in den ersten drei Nächten mit dem Aeramax keine Atemprobleme hatte. Ob das nur Zufall ist oder ob das so bleibt und auf die Leistung des AeraMax zurückzuführen ist, wird sich wohl in den nächsten Wochen herausstellen.

Wir freuen uns auf die Testzeit mit dem AeraMax!